Altes und Neues aus der Akademie

Was bedeutet eigentlich Transpersonal?
So, wie die Transsibirische Eisenbahn über Sibiriens Grenzen hinausfährt, führt das Transpersonale Erleben weit über die persönlichen Grenzen hinaus.

Das Persönliche wird oft mit dem in Zusammenhang gebracht, was mich ganz speziell auszumachen scheint: Meine Charaktereigenschaften, meine Zu- und Abneigungen, meine Angewohnheiten, meine Vorstellungen, meine Bildung, usw.

Dann gibt es das Persönliche auch noch in der Interaktion mit den anderen: Was ich an Ihnen mag oder nicht, wie ich persönlich auf dieses oder jenes zu reagieren pflege oder ähnliches.

Das transpersonale Erleben kennzeichnet hingegen Bereiche, die aus persönlich gewohnten Territorien, aus bekannten Kontexten in weiterführende Zusammenhänge münden.

Ein Beispiel
Angenommen du träumst gerade von einem Krieg.
Du siehst die Menschen im Schlachtgetümmel, du siehst das Elend, den Tod, vielleicht auch die Opfer, die Hinterbliebenen, die Trauer.

Und nun öffnet sich dir eine weitere Perspektive, die du persönlich nicht wissen oder ahnen konntest.
Plötzlich nimmst du wahr, was diese Menschen auf beiden Seiten der Fronten fühlen, warum sie in diesen Krieg gezogen sind, du erfährst, was sie sich davon versprochen haben, woran sie glauben.
Gleichzeitig nimmst du wahr welche Sehnsüchte sie an das Leben haben, wie sehr sie sich gleichzeitig wünschen, es wäre Frieden.

Und wie auf einem anderen Bildschirm, aber zur gleichen Zeit, bekommst du ganz genau mit, was es gebraucht hätte, um diesen Krieg zu vermeiden, was es braucht, um Kriege in Zukunft vermeiden zu können. Mehr noch, du nimmst dich als Teil dieser Menschen wahr, obwohl du nicht an diesem Krieg teilnimmst. Du fühlst dich mit beiden Seiten verbunden, spürst das Innerste dieser Menschen, das so sehr deinem Inneren ähnelt.

Die dir vertrauten persönlichen Grenzen und Vorstellungen sind aufgehoben. Deine Perspektive hat sich verändert.

Ein weiteres Beispiel
So wie manchmal schlenderst du durch die Stadt, siehst dir Geschäfte an, gehst einen Kaffee trinken und beobachtest das bunte Treiben.

Nun geschieht folgendes:
Du spürst wie sich ein inneres, wohlwollendes Lächeln in dir ausbreitet. Etwas ganz Friedvolles inmitten des ganzen Tumults. Du nimmst die Menge wahr und fühlst Freundlichkeit, Verbundenheit. Und auch diejenigen unter ihnen, die du normalerweise bewerten würdest, nimmst du voller Herzlichkeit in dir auf.

Es ist so, als seist du mit allen und allem verbunden, alles ist gut, so wie es ist und du bist glücklich, einfach so.
Alle scheinbaren Unannehmlichkeiten, die so ein Tag mit sich bringen könnte, sind nicht vorhanden. An ihrer Stelle ist eine friedliche Präsenz getreten.

Und anstatt dich darüber zu ärgern, wie eng alles ist und wie hektisch sich manche fortbewegen, nimmst du einfach alles wahr, so wie es ist. Niemand sieht doof oder seltsam aus, es gibt nichts, was dich zum Bewerten verleiten könnte.

Dies ist ein weiteres Beispiel für transpersonales Erleben.

Du hebst die gewöhnlichen Grenzen auf und befindest dich für einige Zeit im Verbunden-Sein, ohne zu denken und ohne zu bewerten.